Westiezwinger

Trimming und Pflege

Das Trimming des West Highland White Terriers

Ist der Westie in seinem Haarkleid korrekt, d.h. festes glattes Deckhaar ohne Locken und dichte weiche Unterwolle, wird er trotz seiner weißen Farbe kaum schmutzig.
Bemerkenswert ist, daß der Westie nicht haart und seine Haare sich nicht in Teppichböden, Teppichen und Polstermöbeln festsetzen.

vorbereitendes Bürsten und Kämmen des Hundes

zupfen des abgestorbenen Haares mit den Fingern

effilieren der Rundung des Kopfes

effilieren der oberen Kopflinie

Voraussetzung für ein gepflegtes Aussehen ist das tägliche Bürsten und Durchkämmen bis auf den Grund, so daß Verfilzungen nicht entstehen. Durch das tägliche Bürsten entfernt man je nach Reifegrad des Haares altes Deckhaar und weiche Unterwolle. Für unerfahrene Hundebesitzer ist das Vorhandensein vieler Haare in der Bürste das Zeichen, daß der Hund getrimmt werden muß. Alle 6 bis 8 Wochen muß der Hund getrimmt werden, um das abgestorbene Haar herauszuziehen und um Platz zu schaffen für das bereits nachgewachsene neue Haar. Auf diese Weise erhält man sich ständig nachschiebendes Haar (rolling coat).

Das Trimmen will gelernt sein und nicht immer gelingt es sofort, das Haar mit den Fingern oder einem stumpfen Trimmesser herauszuziehen. Mit einiger Übung und Unterstützung durch den Züchter kann man es aber erlernen. Man sollte auf keinen Fall den Hund mit Schermaschine und der Schere bearbeiten lassen (in einigen Hundesalons leider üblich), weil dadurch das Fell weich wird, was zu einen Mehraufwand an Pflege führt.

Nachfolgend einige kurze Bemerkungen zum Trimmen:

  • Beim Trimmen wird das überschüssige Fell auf dem Rücken bis auf die Unterwolle oder das kurze neue Oberhaar heraus gezupft. Je nach Typ des Hundes werden ebenfalls die Seiten gezupft, um ein Abstehen der langen Seitenhaare zu vermeiden. Das Bauchhaar wird nicht gezupft, sondern nur egalisiert bzw. die Kontur mit der Schere ausgearbeitet.
  • Die Läufe an Vorder- und Hinterbeinen werden ebenfalls gezupft. Bei einem Welpen sollte dies besonders zur Festigung des Haares erfolgen. Beim erwachsenen Hund werden nur die unschönen abstehenden Haare ausgezupft.
  • Das Brusthaar wird durch auszupfen gekürzt oder mit der Effilierschere geschnitten. Die Rute wird getrimmt und in Form gebracht (am Ansatz breiter und nach oben hin dünner).
  • Das Kopfhaar wird ausgezupft und mit der Effilierschere in eine runde Form gebracht. Die Ohrenränder werden ebenfalls ausgezupft und zum Schluß mit der Schere beschnitten. Die Haare vor den Augen werden entfernt.
  • Der Westie muß durch das Trimmen in eine gute Körperform gebracht werden, d.h. es muß eine harmonische Hals-Rücken-Rutenlinie entstehen, es dürfen keine Hosen an den Hinterläufen entstehen, die Seiten sollen keine Rüschen aufweisen. Die Brust darf keine langen Haare aufweisen, da sonst der Westie länger aussieht und seine Proportionen unvorteilhaft den Gesamteindruck beeinflussen.